Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Waldfischbach-Burgalben gehören.


Geiselberg


Heltersberg


Hermersberg


Höheinöd


Horbach


Schmalenberg


Steinalben


Waldfischbach-Burgalben


Weselberg

© Regina Stein, Heltersberg 2015 

Tod und Trauer

Wenn ein Mensch stirbt, so wirft der Tod bei den Hinterbliebenen in der Regel unterschiedliche Fragen und Unsicherheiten auf, weckt aber auch tiefe Gefühle und Empfindungen. Neben der Klärung rein organisatorischer Abläufe einer Beerdigung geht es dabei oft vielmehr darum, der eigenen Trauer Raum geben zu können, um die gewachsene Beziehung zu dem verstorbenen Menschen reflektieren zu können, zurückzublicken auf die erlebte Zeit.

Unser christlicher Glaube gibt uns die Hoffnung, von der wir uns getragen wissen dürfen. Wir glauben, dass mit dem Tod nicht alles aus und vorbei ist, sondern dass wir darüber hinaus bei Gott aufgehoben und geborgen sind. Jesus gibt uns selbst die Gewissheit: „Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen… ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten.“ Die Sorge um die Toten und die Hinterbliebenen gehört zu den wichtigen Aufgaben jeder Pfarrgemeinde und ihrer Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Eine wichtige Aufgabe unsererseits ist es, Menschen zu begleiten, die mit dem Tod eines ihrer Lieben konfrontiert werden.

Sicher können wir nicht immer alle Fragen beantworten, aber wir wollen mit Ihnen gehen und ihnen das Gefühl geben, dass sie in dieser Situation nicht alleine sind. Oft gibt schon die Anwesenheit eines Mitgliedes unseres Pastoralteams eine gewisse Erleichterung in so manch schweren Stunden. Wir können Ihnen dabei zwar nicht den Schmerz nehmen, aber wir fühlen mit Ihnen. Und das ist in solchen Augenblicken oft sehr wichtig: Dass ein Mensch da ist, der mitgeht, einem die Hand hält oder den Arm um die Schulter legt und ihm somit das Gefühl gibt: Ich bin jetzt nicht alleine.

Gedenkkreuz erinnert an Verstorbene des letzten Jahres

"Nicht mehr bei uns, aber nicht vergessen!" So könnte man den Sinn des Totengedenkkreuzes in Heltersberg beschreiben. Jedes verstorbene Gemeindemitglied bekommt dort nach der Beisetzung ein Kreuz mit Namen, Geburts- und Sterbetag. So kann jeder Kirchenbesucher sich an die erinnern, die seit dem letzten Allerheiligenfest ihre Reise zu Gott angetreten haben.Jährt sich der Todestag, wird das Gedenkkreuz abgenommen. Ein Mitlied des Gemeindeausschusses besucht dann die Familie und überreicht das Kreuz, verbunden mit einem kleinen Besuch und Gespräch.

Anzeige

Anzeige