Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Waldfischbach-Burgalben gehören.


Geiselberg


Heltersberg


Hermersberg


Höheinöd


Horbach


Schmalenberg


Steinalben


Waldfischbach-Burgalben


Weselberg

© Regina Stein, Heltersberg 2015 

Weihbischof zu Besuch in der Pfarrei Hl. Johannes XXIII. in Waldfischbach-Burgalben

Zweitägige Visitation diente der Kommunikation zwischen Pfarrei und Bistumsleitung – Gespräche und Begegnungen mit Mitgliedern der Pfarreiräte und den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Waldfischbach-Burgalben. Weihbischof Otto Georgens hat am 5. und 6. Juni die Pfarrei Hl. Johannes XXIII. besucht und eine bischöfliche Visitation durchgeführt. Auf dem Weg zur Umsetzung von „Gemeindepastoral 2015“ sind die Visitationen ein wichtiges Instrument für den unmittelbaren Kontakt zwischen dem Bischof, dem Weihbischof und den Pfarreien.


Weihbischof Georgens feierte mit der Pfarrei Gottesdienste in der Kirche Maria Mutterschaft Heltersberg und in der Kirche Johannes Baptist Hermersberg, führte Gespräche mit den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Vorsitzenden des Pfarreirats, der Gemeindeausschüsse und des Verwaltungsrats und traf sich mit dem Leitungsteams der vier Kindertagesstätten der Pfarrei in der Kita St. Maria in Weselberg. Ein Begegnungsabend der Gemeindeausschüsse gehörte ebenso zum Besuchsprogramm wie ein Treffen mit allen Mitgliedern des Pfarreirats und des Verwaltungsrats sowie Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Caritas Altenpflegezentrums Maria Rosenberg in Waldfischbach-Burgalben.

 „Uns beschäftig zurzeit, wie wir auf der einen Seite gute, bewährte Traditionen in den einzelnen Gemeinden erhalten können, gleichzeitig aber auch den Blick nach vorne richten können. Der Weg unserer fünf Gemeinden hin zu einer gemeinsamen Pfarrei hat erst begonnen. Dabei möchten wir auch Menschen in den Blick nehmen, die bisher nur wenig oder keinen Kontakt zur Kirche hatten, die Hilfe und Unterstützung brauchen und wie Jesus ganz konkret fragen: „Was können wir für euch tun? Was braucht ihr von uns?““so der leitende Pfarrer Matthias Leineweber.

Nach der Neustrukturierung der Pfarreien im Rahmen des Prozesses „Gemeindepastoral 2015“ wurden die bischöflichen Visitationen der Pfarreien im vergangenen Jahr wieder aufgenommen. Seit dem 4. Jahrhundert gehören die Visitationen der Pfarreien zu den Aufgaben eines Bischofs. Nach kanonischem Recht ist der Diözesanbischof verpflichtet, seine Diözese mit ihren Pfarreien und Einrichtungen regelmäßig zu visitieren. Je zwei von den zehn Dekanaten des Bistums werden pro Jahr visitiert, in diesem Jahr die Pfarreien in den Dekanaten Pirmasens und Germersheim. Die Visitationen werden entweder von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann oder von Weihbischof Otto Georgens durchgeführt. Sie dienen der Weiterentwicklung der Diözese. Der Schwerpunkt der Visitationen liegt auf dem Pastoralen Konzept, welches ein wichtiger Punkt bei der Umsetzung von Gemeindepastoral 2015 ist und die Pastoralteams in Zusammenarbeit mit dem Pfarreirat erstellen.

Das pastorale Konzept umfasst alle pastoralen Handlungsfelder und Aufgaben einer Pfarrei und soll die verbindliche Grundlage der zukünftigen pfarrlichen Arbeit sein. Die Bischöfe interessieren sich vor allem für die Frage, wie die Erstellung des pastoralen Konzepts vorankommt, wo es Schwierigkeiten gibt und was die Pfarreien sich als Unterstützung vom Bischof und dem bischöflichen Ordinariat wünschen. Er verstehe das Bistum als Lerngemeinschaft und die Visitationen als „ein Instrument der Qualitätssicherung, welches den Pfarreien helfen soll, das eigene Handeln zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen“, so Bischof Wiesemann.

Anzeige

Anzeige